Prognose: Was soll ich tun?

Die Prognose (wörtlich: das Vorauswissen) gehört zum Faszinierendsten der Astrologie. Zugleich ist sie einer der Gründe, weshalb sie - als mantische Disziplin - im Lauf der Geschichte immer wieder in Verruf geriet. Gerade die Kirche akzeptierte lange Zeit lediglich die "natürliche", nicht aber die judizielle Astrologie, d.h. u.a. keine Vorhersagen. Die "Präkognition" sollte allein Gott vorbehalten sein (s. Glaube). In Nachfolge der Kirche bestreitet heute die Wissenschaft, dass die Zeit nicht nur quantitative, sondern auch qualitative bzw. inhaltliche Eigenheiten hat, verschlüsselt in der astrologischen Symbolik.

Für viele Laien ist die Astrologie nichts anderes als Prognose, was jedoch nicht stimmt. Sie ist - aus Sicht der Psychologischen Astrologie - in erster Linie eine Menschenkunde. Allerdings sagt ein alter Lehrsatz von ihr: "Charakter = Schicksal"; insofern hängen beide schon zusammen.

Findet eine Rückschau zur Aufarbeitung der Vergangenheit oder aber der nachträglichen Verifizierung und Falsifizierung von Prognosen statt, spricht man von einer Metagnose.

Falls Sie eine Prognose wünschen - senden Sie mir eine Nachricht.

Nicht vergessen mitzuteilen:
- Name und Nachname
- Geburtsdatum
- Geburtszeit
- Geburtsort